Slogan Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand
Lernen am BBZAusbildungsberufeWirtschaft und VerwaltungBankkaufmann/frau

Bankkaufmann/frau

Ihre Ansprechpartner:
Leiter des Bildungsganges
Jörg Kentzler
Email
Durchwahl: 0481-85081-0

Abteilungsleiter Wirtschaft, Bank (dual/trial):
Holger Hintmann
Email
Durchwahl: 0481-85081-22

Informationen zum Ausbildungsberuf

Allgemeine Berufsinformationen
Der duale Ausbildungsberuf „Bankkaufmann / Bankkauffrau“ ist ein anerkannter Ausbildungsberuf aus dem Berufsfeld „Wirtschaft und Verwaltung“. Die triale Variante erweitert die duale Ausbildung um Studieninhalte der Fachhochschule Westküste (FHW).


Dauer und Eingangsvoraussetzungen

Die duale Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag verkürzt werden. In der trialen Ausbildung beträgt die Ausbildungsdauer lediglich 2 Jahre. Die zusätzlichen Inhalte der FHW machen den erhöhten Anspruch der Beteiligten in dem verkürzten Zeitraum deutlich. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit der Allgemeinen Hochschulreife ein (Abitur). Für das Triale Modell ist die Fachhochschulreife bzw. das Abitur Vorausset-zung, da parallel zur dualen Ausbildung ein Studium an der FHW begonnen wird. Voraussetzungen für den Besuch der Berufsschule sind ein Ausbildungsvertrag mit einem zur Ausbildung berechtigten Betrieb sowie die Eintragung des Ausbildungs-verhältnisses bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK).


Kurzbeschreibung des Tätigkeitsfeldes
Bankkaufleute bearbeiten mit Eigeninitiative vielseitige mediengestützte Tätigkeiten. In der dualen oder trialen Berufsausbildung haben sie als qualifizierte Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter schwerpunktmäßig vertriebsorientiert mit der Kundenbe-ratung und –betreuung zu tun:

  • Kontoführung und Zahlungsverkehr,
  • Geld- und Vermögensanlagen auf Konten und in Wertpapieren,
  • Privat- und Firmenkreditgeschäft,
  • Auslandsgeschäft und Außenwirtschaftsverkehr.


Anforderungen
Gerne greifen Ausbildungsbetriebe und die Berufsschule auf folgende Schlüsselqualifikationen zurück:

  • Einsatzfreude, Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Sprachvermögen und Ausdrucksfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit, Offenheit und Kontaktbereitschaft 
  • Teamfähigkeit, Konfliktlösefähigkeit
  • Planungs- und Organisationsvermögen
  • Mathematische Grundlagen
  • logisches Denkvermögen
  • Grundverständnis für wirtschaftlichrechtliche Zusammenhänge
  • (Fremd-) Sprachvermögen und Ausdrucksfähigkeit
  • Grundverständnis für digitale Medien


Unterrichtsorganisation

Der Unterricht findet im Blockunterricht in 7 Blöcken statt:

Im 1. Ausbildungsjahr werden die Auszubildenden in 3 Unterrichtsblöcken zu je 5 Wochen beschult.

Im 2. und 3. Jahr ihrer Ausbildung erhalten die Auszubildenden jeweils 2 Blöcke über insgesamt 12 Schulwochen.

Die tägliche Unterrichtszeit findet zwischen 07:45 Uhr bis 14:30 Uhr statt.

Auszubildende, die die triale Ausbildung gewählt haben, absolvieren nur 6 Berufsschulblöcke, jeweils drei pro Ausbildungsjahr.


Prüfungswesen
Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf zwei Prüfungsteile, an denen die Auszubildenden auf Einladung der Industrie- und Handelskammer teilnehmen.

  • Teil 1 der Abschlussprüfung findet im Bereich „Konten führen und Anschaffungen finanzieren“ statt (Dauer 90 Minuten).
  • Teil 2 der Abschlussprüfung findet in folgenden Bereichen statt:

          => „Vermögen aufbauen und Risiken absichern (Dauer 90 Minuten)

          => „Finanzierungsvorhaben begleiten“ (Dauer 90 Minuten)

          => „Kunden beraten“ (Gesprächssimulation 30 Minuten)

          => „Wirtschafts- und Sozialkunde“ (Dauer 60 Minuten)


Zusatzabschlüsse
Es besteht die Möglichkeit für Auszubildende, die die Ausbildung mit dem Mittleren Schulabschluss begonnen haben, die Fachhochschulreife durch die Teilnahme am Zusatzunterricht (inkl. Abschlussprüfungen) zu erhalten.

Triale Bankausbildung (verkürzt auf zwei Jahre): nach 2 weiteren Jahren Erwerb des Bachelor of Arts Betriebswirtschaft mit Abschluss des BWL-Studiums an der Fachhochschule Westküste, Heide (FHW)


Besonderheiten

  • Der fachbezogene Unterricht wird in Lernfeldern organisiert.
  • In der Berufsschule wird in der Regel ein Projekt zu einem aktuellen wirtschaftspolitischen oder bankspezifischen Inhalt absolviert.
  • Moderne Medien begleiten den Unterricht (Active Board, Dokumentenkameras und Beamer im Klassenraum, PC-Räume, Laptops, Moderatorenkoffer, ...)
Webdesign EDV MAHO